Monitore-Glossar: VGA (Video Graphics Array)

VGA (Video Graphics Array) ist eine weit verbreitete analoge Anschluss- und Grafikstandardschnittstelle für Computermonitore. Es wurde 1987 von IBM entwickelt und war eine der ersten Standardschnittstellen für Grafikkarten und Monitore.

VGA ermöglicht die Übertragung von Videosignalen in einer Auflösung von 640x480 Pixeln und einer Farbtiefe von 16 Farben oder 256 Farbnuancen. Es verwendet einen 15-poligen D-Sub-Anschluss für die Verbindung zwischen Grafikkarte und Monitor.

Obwohl VGA heutzutage von digitalen Anschlüssen wie HDMI und DisplayPort abgelöst wurde, wird es immer noch in einigen älteren Geräten verwendet. VGA wurde auch als Basis für spätere Standards wie SVGA (Super Video Graphics Array) weiterentwickelt, die eine höhere Auflösung und Farbtiefe unterstützen.

Monitore mit VGA

Monitorhalterungen aus USA