Monitore-Glossar: HDCP (High-Bandwidth Digital Content Protection)

HDCP steht für "High-Bandwidth Digital Content Protection" und ist ein Kopierschutzverfahren, das verwendet wird, um unberechtigtes Kopieren von digitalen Inhalten über eine Verbindung zwischen einem Abspielgerät (z. B. Computer, Blu-ray-Player) und einem Monitor oder einem anderen Displaygerät zu verhindern.

HDCP ermöglicht die sichere Übertragung von urheberrechtlich geschützten Inhalten, wie beispielsweise HD-Filmen, indem es eine verschlüsselte Verbindung zwischen dem Abspielgerät und dem Displaygerät herstellt. Dies stellt sicher, dass das angezeigte Bild oder Video nicht von Dritten abgefangen oder unbefugt kopiert werden kann.

Um HDCP nutzen zu können, müssen sowohl das Abspielgerät als auch der Monitor oder das Displaygerät HDCP-kompatibel sein. Wenn eines der Geräte die HDCP-Anforderungen nicht erfüllt, kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen und die Wiedergabe von geschütztem Inhalt wird möglicherweise verhindert oder eingeschränkt.

HDCP wird in verschiedenen Anwendungen eingesetzt, darunter auch im Bereich der Unterhaltungselektronik, wie z. B. beim Abspielen von Blu-ray-Filmen oder beim Streaming von Inhalten über Plattformen wie Netflix oder Amazon Prime Video.

Monitore für Filmen

Monitorhalterungen aus USA